Der kompakte Buchhaltungssoftware Vergleich

Ihr Leitfaden für die optimale Software Auswahl​. In den letzten Jahren hat sich das Marktangebot für Buchhaltungssoftware stark ausdifferenziert. Gab es zunächst “nur” digitale Tools für Selbstständige mit einfachen Funktionalitäten...

Der kompakte Buchhaltungssoftware ​Vergleich

In den letzten Jahren hat sich das Marktangebot für Buchhaltungssoftware stark ausdifferenziert. Gab es zunächst “nur” digitale Tools für Selbstständige mit einfachen Funktionalitäten zur Einnahmen-Ausgaben-Rechnung oder umfassende Enterprise-Lösungen, so gibt es heute für jede Unternehmensgröße die passende Software. Die Produktvielfalt stellt Projektverantwortliche bei der Software-Evaluierung vor neue Herausforderungen. Dieser Beitrag liefert Ihnen einen schnellen Überblick zu wesentlichen Unterschieden von marktführenden Online-Buchhaltungsplattformen.

 

Welche Buchhaltungssoftware passt zu unserem Unternehmen?

Bei der Anbieterauswahl von Buchhaltungssoftware gibt es einige Kriterien mit denen Sie recht schnell zu einer Shortlist gelangen. Bereits anhand:

  • Ihrer Unternehmensgröße
  • durchschnittlichen Beleganzahl pro Monat und
  • der Komplexität Ihrer Buchhaltung

grenzen Sie die in Frage kommenden Softwarelösungen ein. Denn auch die Software-Anbieter orientieren sich bei der Produktentwicklung an diesen Messgrößen.

 

Buchhaltungssoftware-Anbieter im direkten Vergleich

Fastbill, Billomat, Sevdesk und Buchhaltungsbutler sind bestens bekannt für ihre Buchhaltungslösungen für Selbstständige und kleine Unternehmen. Das andere Ende der Komplexitätsskala wird unter anderem von Software-Anbietern wie Datev, SAP und Microsoft bedient. domonda ist in der Mitte dieses Kontinuums wiederzufinden und optimal geeignet für Unternehmen mit 10-100 Mitarbeitern. Durch die Zusatzdienstleistungen wie Controlling as a Service und Forderungsmanagement können Kunden mit domonda außerdem ihre virtuelle Finanzabteilung entwickeln, die auch noch für bis zu 250 Mitarbeiter kosteneffizient ist.

Buchhaltungs­software für Freelancer und kleine Unternehmen
Buchhaltungs­software für KMUs und Groß­unternehmen
Geeignet für
(Anzahl Mitarbeiter)
Freelancer, EPUs, KMUs mit wenigen Mitarbeitern

10 – 250

ab 250

Beleganzahl pro Monat

Ideal für < 50

ab ca. 30 bis zu 1.000

ab 1.000

Beliebige Komplexität
Nur für einfache Einnahmen / Ausgabenrechner und geringe Komplexität.
Einfach und bis zu Doppelter Buchhaltung mit Multi-Bankkonten- und Kreditkartenabgleich, Spesen und Kostenstellen­verbuchungen.
Beliebige Komplexität

Wesentliche Funktionalitäten

Digitales Tool für E/A-Rechnung, Rechnungslegung, Verbuchung und diverse Zusatzfunktionen

Digitaler Belegassistent (inkl. Stapelverarbeitung) und Workflows, Vorkontierung für die Buchhaltung mit KI – Automatisierung der arbeitsintensiven Vorerfassungs­tätigkeiten

Geeignet für operative Abläufe in Finanzabteilungen und großen Steuerberatungs-
Kanzleien, Integration in Systemlandschaft von Großunternehmen

Anwender­freund­lichkeit

Geringe Komplexität /
EInfache Software-Bedienung für alle Anwender

Moderne Software mit intuitiver UI für alle Mitarbeiter ohne Einschulung

Profisoftware für geschulte Buchhalter
Serviceplattform

Nein

Ja.

Buchhaltung, Steuerberatung, Controlling as a Service, Forderungs­management aus Partnernetzwerk

Ja.
Individuell Erweitert / SW-Projekt

Preis ab
(monatlich)

9 Euro – 50 Euro

ab 49 Euro

Individuelle Pricing-Struktur

Für unsere tabellarische Auflistung besuchen Sie diesen Beitrag bitte den Desktop.
Die folgende Tabelle würde Ihnen in der Mobilansicht keine Freude bereiten – danke!

Wichtige Buchhaltungssoftware-Features

Sollten Sie eine erste Anbieter-Auswahl getroffen haben, werden Sie feststellen, dass der Funktionalitätsumfang der Software-Produkte zunächst sehr ähnlich erscheint. Wir empfehlen Ihnen, dass sie sich einige wesentliche Features im Detail anschauen oder zeigen lassen, damit Sie mit Ihren zukünftigen Buchhaltungsprozessen auch langfristig zufrieden sind.

Nahezu jede Buchhaltungssoftware bietet einen digitalen Belegassistenten an. Im Praxistest unterscheidet sich die automatisierte Erfassung und Bearbeitung von Belegen bei den Anbietern jedoch grundlegend. Ein wichtiges Augenmerk sollte die Verfügbarkeit von digitaler Stapelverarbeitung sein. Wie die meisten kleinen und mittelständischen Unternehmen, werden Sie nicht jeden Beleg einzeln manuell scannen wollen. Ihr Kopiergerät wird wahrscheinlich alle Belege automatisch für Sie erfassen und in einem PDF zusammenfassen. Die Funktionalität “digitale Stapelverarbeitung” trennt die kumulierten Belege wieder auf und verbucht sie automatisch als Einzelposten. Achten Sie auch darauf, dass es eine softwaregestützte Qualitätssicherung gibt und Sie nicht manuell nachkontrollieren müssen.

Digitale Workflows werden umso wichtiger, je mehr Mitarbeiter in Freigabeprozesse eingebunden sind oder wenn Sie mit einem externen Buchhalter zusammenarbeiten. Digitale Prozesse vereinfachen den Kommunikationsaufwand rund um Buchungsbelege und sind bei einer Software-Lösung für Freelancer und EPUs zum Beispiel nicht abgedeckt.

 

Vorausschauender Software-Einsatz

Mit zunehmendem Unternehmenswachstum verändern sich auch Ihre Buchhaltungsprozesse. Stellen Sie bei Ihrer Software-Auswahl sicher, dass Sie auch bei einer größeren Mitarbeiter- und Beleganzahl mit Ihrer digitalen Buchhaltungsplattform gut aufgestellt bleiben. Auch die Berücksichtigung von Prozessveränderungen wie die (teilweise) Auslagerung an eine Steuerberatungskanzlei oder das erneute Insourcing von Buchhaltungsaufgaben kann eine wichtige Entscheidungshilfe sein. Ihre Buchhaltungssoftware sollte flexibel genug sein, um auch nach organisatorischen Änderungen optimal zu unterstützen.

 

Überzeugen Sie sich selbst!

domonda gehört auf Ihre Shortlist? Wir zeigen Ihnen gerne in einer persönlichen Online-Demo, wie digitale Buchhaltung mit domonda funktioniert.

Über den Autor

Mathias Kimpl

Mathias Kimpl

Mathias ist Geschäftsführer von domonda und verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung als Unternehmer im Tech- und Marketingumfeld. Die virtuelle Finanzabteilung erfolgreich in KMUs zu etablieren ist seine Mission.

Der domonda Blog

domonda ist die innovative virtuelle Finanzabteilung für Unternehmen. In unserem Blog schreiben wir über Wichtiges und Lesenswertes zu Steuerthemen, Finanzen und Digitalisierung von Finanzprozessen für Unternehmen.

Aktuelle Beiträge

Pauschalierung bei Kleinunternehmen ab 2020

Mit 2020 gibt es eine neue Form der Pauschalierung. Diese kann nur von Unternehmen beansprucht werden, deren Vorjahresumsatz max. 35.000€ beträgt und die nicht freiwillig buchführen. Bei der neuen Pauschalierungsmethode gilt eine Betriebsausgabenpauschale von 45% für produzierende Betriebe und 20% für Dienstleister. Die interne Verwaltung und der Jahresabschluss werden dadurch vereinfacht.

Weiterlesen »

SUCCESS-STORIES
unserer zufriedenen Kunden.

Melden Sie sich für unseren Newsletter an.

Diese Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Webseite verbleiben stimmen Sie der Nutzung zu.

10 Best Practices Tipps

Jetzt für unseren Newsletter anmelden und hilfreiche Tipps zur Vereinfachung Ihrer Buchhaltung erhalten!