• 19. August 2019

Finanzplattform für mittelständische Unternehmen

Finanzplattform für mittelständische Unternehmen

Finanzplattform für mittelständische Unternehmen 1024 684 Domonda

7 Merkmale einer leistungsstarken Finanzplattform für mittelständische Unternehmen

Zu einfach oder zu komplex:
Passende Finanz-Software für den Mittelstand

Der Markt für die Digitalisierung von Finanzprozessen ist in den letzten Jahren stark gewachsen und es kommen laufend neue Anbieter dazu. Waren es früher vorwiegend komplexe Enterprise-Lösungen oder einfache Tools für Freelancer , gibt es jetzt auch für den Mittelstand ein genügend großes Angebot für Finanzplattformen mit zufriedenstellenden Leistungsumfang.

Wir haben für Sie eine Checkliste erarbeitet mit der Sie die passende Finanzlösung für Ihr Unternehmen finden.

1. Intuitive Benutzerführung

Digitalisierung bedeutet unter anderem die Vereinfachung von Prozessen und das sollte sich in Ihrer Software widerspiegeln. Bereits beim ersten Einstieg in die Finanzlösung sollte den Usern intuitiv klar sein, wo sie welche Funktionalitäten finden und wie sie diese nutzen können. Ein niedriger Schulungsaufwand ist ein guter Benchmark, um sicherzustellen, dass die Software von Mitarbeitern gut angenommen wird. Werfen Sie daher auch einen Blick auf das Schulungscurriculum der Software-Anbieter.

2. Automatische und korrekte Belegzuordnung

Eine wichtige Kernfunktionalität von Buchhaltungslösungen ist die digitale Belegerfassung. Ein Wechsel von analoger zu digitaler Buchhaltung ist mit vielen Vorteilen verbunden, wie zum Beispiel einer tagesaktuellen Finanzübersicht, einer besseren Kommunikation mit allen relevanten Stakeholdern zu Rechnungen und physischen Platzeinsparungen durch die digitale Organisation von Belegordnern. Doch die automatische Belegerfassung wird ihre Finanzprozesse nur dann nachhaltig optimieren, wenn sie sich auf die Zuordnung zu Kontenplänen verlassen können und nicht manuell nachprüfen müssen. Fragen Sie daher unbedingt, wie die Software-Anbieter eine Fehlerquote gegen Null sicherstellen.

3. Rechnungsfreigabe

Eine weitere wichtige Kernfunktionalität ist die digitale Rechnungsfreigabe. Mühsame Rechnungsfreigaben über mehrere Hierarchieebenen hinweg können mit smarten Workflows und einem intelligenten Rechte- und Rollensystem übersichtlich dokumentiert und abgeschlossen werden. Rechnungsprozesse können je nach Branche und Geschäftsmodell sehr unternehmensindividuell ausfallen. Evaluieren Sie, ob die Anbieter Ihren Prozessablauf auch “out-of-the-box” umsetzen können.

4. Datenanalyse und Visualisierung

Aufbauend auf der digitalen Erfassung Ihrer Ein- und Ausgaben können Sie mit einer leistungsstarken Finanzplattform mühelos ein automatisiertes Controlling etablieren. Je nach Stakeholder-Gruppe ist die Verfügbarkeit von adaptierten Reports essenziell. Eine gute graphische Aufbereitung der Analysen zeichnet außerdem aussagekräftige Controlling-Unterlagen aus. Überprüfen Sie die Flexibilität der verfügbaren Dashboards.

5. Datenexport

Vielleicht wollen Sie in Zukunft Ihre Finanzdaten mit anderen Daten kombinieren und in einer Business Intelligence Lösung analysieren. Eventuell brauchen Sie Ihre Finanzdaten für einfache Weiterbearbeitungen, die aber in Ihrer Software so nicht vorgesehen sind. Auch das Szenario eines Anbieterwechsels sollte bereits zu Beginn mitgedacht werden. Sie wollen in jedem Fall bei Vertragsende Zugriff auf Ihre Daten haben. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Daten vollständig und in marktkonformen Formaten exportieren können.

6. Netzwerk an Dienstleistern

Der Mehrwert einer Finanzplattform drückt sich auch in der Verfügbarkeit von Dienstleistern aus, die mit ihrer Software arbeiten können. Wenn Sie Ihre Finanzprozesse digitalisieren, wollen Sie zukünftige Entwicklungen Ihrer Finanzabteilung ebenfalls auf der Plattform abbilden. Wenn Ihr Steuerberater, Controller und andere Finanzexperten die Potenziale Ihrer Software nicht mitberücksichtigen, dann lassen Sie erhebliche Kosteneinsparungen und Prozessoptimierungen liegen. Arbeiten Sie daher nur mit einem Software-Anbieter zusammen, der Sie bei Bedarf auf ein Expertennetzwerk rund um seine Produktlösung verweisen kann.

7. Servicequalität

Cloud-Lösungen sind sofort einsatzbereit, im besten Fall einfach zu bedienen und zeichnen sich durch eine hohe Servicequalität aus. Doch eine sehr große Kundenanzahl und zu schnelles Wachstum bringen den ein oder anderen Anbieter auch schon mal an seine Kapazitätsgrenzen. Sie sollten aber bei der Servicequalität keine Kompromisse eingehen müssen. Testen Sie daher nicht nur das Produkt, sondern auch den Service, der sich über schnelle Reaktionszeiten und treffsichere Problemlösungen auszeichnen sollte.

Neugierig geworden?

Fordern Sie jetzt einen gratis Testaccount an.