Alles was Sie über PSD2 wissen müssen

PSD2 ist seit 14.9.2019 wirksam. Wir haben für Sie die wichtigsten Informationen rund um die europäische Zahlungsdiensterichtline zusammengefasst.

Was genau ist PSD2?​

Bereits im Januar 2018 ist die EU-Zahlungsdiensterichtlinie PSD2 (Payment Service Directive) in Kraft getreten. Die Regelungen gelten als wichtiger Meilenstein für die weitere Liberalisierung des Finanzsektors und stärken zugleich den Konsumentenschutz.

Mit PSD2 wird das Monopol der Banken auf Kontoinformationen beendet. Banken sind mit Einverständnis ihrer Kunden verpflichtet, Kontoinformationen mit Drittanbietern zu teilen, was zukünftig innovative Zahlungsdienstleistungen fördern soll.

Außerdem werden durch PSD2 die Sicherheitsvorkehrungen bei Online Banking Services erhöht und machen unter anderem eine 2-Faktor-Authentifizierung für Online-Bankkunden verpflichtend.

 

Die große Chance für Open Banking​

Viele Kunden sind digitale Finanzservices bereits länger gewohnt, wissen aber nur selten, welche technischen und rechtlichen Raffinessen es erfordert, um plattform­übergreifende Finanz-dienstleistungen zu ermöglichen. Die Vision von Open Banking – der Kollaboration von mehreren Playern im Finanzsystem – wird durch die Zahlungsdiensterichtlinie ein Stück mehr realisiert. Nun gibt es Standard­schnittstellen und einheitliche Bestimmungen für den Daten­austausch, die kundenfreundlichen Digitalprodukten im Finanzbereich zu Gute kommen.

 

Umstellungs­schwierigkeiten bei PSD2​

Seit 14.September 2019 sind die Änderungen durch PSD2 wirksam und sorgen jedoch für einige Unruhe. Denn viele Banken haben die technisch notwendigen Umstellungen erst kurz vor Ablauf der Frist implementiert und müssen jetzt diverse “Kinderkrankheiten” behandeln. Für Software-Anbieter mit Schnittstellen zu betroffenen Banken, ergeben sich dadurch ebenfalls unangenehme Kundensituationen, da die systemübergreifende Datenverarbeitung zumindest kurzzeitig nicht funktioniert. Auch die Domonda Applikation ist fallweise davon betroffen.

Auf Fintech Systems finden Sie eine Übersicht zum aktuellen Status technischer Probleme.

Wenn Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich gerne an uns per E-Mail anfrage@domonda.com oder Telefon +437207885500.

Über den Autor

Mathias Kimpl

Mathias Kimpl

Mathias ist Geschäftsführer von domonda und verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung als Unternehmer im Tech- und Marketingumfeld. Die virtuelle Finanzabteilung erfolgreich in KMUs zu etablieren ist seine Mission.

Der domonda Blog

domonda ist die innovative virtuelle Finanzabteilung für Unternehmen. In unserem Blog schreiben wir über Wichtiges und Lesenswertes zu Steuerthemen, Finanzen und Digitalisierung von Finanzprozessen für Unternehmen.

Aktuelle Beiträge

Pauschalierung bei Kleinunternehmen ab 2020

Mit 2020 gibt es eine neue Form der Pauschalierung. Diese kann nur von Unternehmen beansprucht werden, deren Vorjahresumsatz max. 35.000€ beträgt und die nicht freiwillig buchführen. Bei der neuen Pauschalierungsmethode gilt eine Betriebsausgabenpauschale von 45% für produzierende Betriebe und 20% für Dienstleister. Die interne Verwaltung und der Jahresabschluss werden dadurch vereinfacht.

Weiterlesen »

SUCCESS-STORIES
unserer zufriedenen Kunden.

Melden Sie sich für unseren Newsletter an.

Diese Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Webseite verbleiben stimmen Sie der Nutzung zu.

10 Best Practices Tipps

Jetzt für unseren Newsletter anmelden und hilfreiche Tipps zur Vereinfachung Ihrer Buchhaltung erhalten!